meine Motivation

Vor mehr als 10 Jahren entfloh ich dem Ärgertal und schaffte es durch positive Psychologie, Persönlichkeitsentwicklung und jede Menge Tipps und Kniffe, mich fortan clever zu ärgern. Diese Erfahrung möchte ich mit Ihnen teilen. Mit jeder Menge Praxisbezug.

Stellen Sie sich vor, Sie machen eine großartige Erfahrung, z. B. mit einem Restaurant. Diese drei Möglichkeiten haben Sie:
a) Sie behalten diesen „Geheimtipp“ für sich.
b) Sie teilen Ihre positive Erfahrung, wenn Sie danach gefragt werden.
c) Sie möchten, dass mehr Menschen von dieser positiven Erfahrung hören und diese auch ausprobieren.

Nachdem ich mich längere Zeit auf die Möglichkeiten a und b beschränkt habe, möchte ich nun das Thema aktiv empfehlen.

meine Motivation

Das kann ich mittlerweile guten Gewissens, obwohl ich selbst bis vor etwas mehr als zehn Jahren psychologischen Themen gegenüber noch sehr kritisch eingestellt war. Damals musste ich mich in meinem Alltag und Arbeitsumfeld nie mit meinen innerpsychischen Prozessen befassen. Dafür gab es einfach keine Zeit – wobei es im Nachgang wohl eher um Motivation und vielleicht sogar Vermeidung ging. Und warum auch? Man muss sich nicht zwangsläufig mit sich selbst beschäftigen, dachte ich häufig.
Und dann wurde ich – wie vermutlich jeder einmal im Leben – unfreiwillig damit konfrontiert, es plötzlich durch ein tiefgreifendes Lebensereignis doch zu müssen. Während der Zeit der Auseinandersetzung mit mir selbst und dem Thema Psychologie stieß ich auf die interessanten Themen Emotionen, Miniscripte und Resilienz. Das hat mich fasziniert! Und nach vielen Jahren intensiver Beschäftigung mit diversen Themenfeldern der Psychologie möchte ich nun gerne davon berichten. Denn wenn mich, den eher kopfgesteuerten Menschen, diese Themen interessieren, könnte das auch bei Ihnen der Fall sein.
Probieren Sie es aus!